Wichtige Informationen rund um das Thema Kredit

Jeder Mensch hat Wünsche und Träume, die er gerne mit einem Kredit möchte. Ein außergewöhnlicher Urlaub mit der Familie, ein neues Auto, der Erwerb von Eigentum oder ganz einfach die Möglichkeiten ausschöpfen, die das Leben anbietet. Leider lässt sich dieses in vielen Fällen nicht ohne Probleme vornehmen, denn all diese Dinge sind in der Regel mit erheblichen Kosten verbunden, die den persönlichen finanziellen Rahmen sprengen können und das zumeist schon eng gestrickte Budget erhebliche belasten. Um nicht dauerhaft auf diese besonderen Freuden verzichten zu müssen, ist oftmals die Aufnahme eines Kredits die einzige Alternative. Dazu bedarf es allerdings einer sorgfältigen Finanzplanung, bei der die individuellen finanziellen Aspekte berücksichtigt werden und die allgemeine Machbarkeit zu prüfen ist. Im Folgenden informieren wir ausführlich über dieses doch äußerst umfangreiche Thema und bieten verständlich die bestmöglichen Lösungen im Sinne der potentiellen Kreditnehmer an.

Die Auswahl der Kreditinstitute
Ob beispielsweise bei einem Autokredit oder einem Konsumkredit, die Auswahl des Kreditinstituts ist stets von herausragender Bedeutung. Aufgrund der zahlreichen Anbieter mit den unterschiedlichsten Konditionen sehen sich insbesondere Laien kaum in der Lage, sich in diesem Tarifdschungel zurechtzufinden. Daher empfiehlt es sich, die Angebote zu vergleichen und von den Ergebnissen dauerhaft zu profitieren wie zum Beispiel

Vergleich auf das Preis – Leistungsverhältnis (Höhe der Zinsen, Laufzeiten, monatliche Belastung, Sondertilgungsoptionen)
Detailierte Informationen über das Geldinstitut verschaffen (Seriosität, Rezensionen, Sicherheiten, etc.)
Auch unabhängige Finanzdienstleister bei den Planungen mit einbeziehen
Tatsächlich seriöse Anbieter finden
Hohes Maß an Service und Support vor, während und nach der Aufnahme eines Credit

Werden diese Kriterien vor der Antragstellung sorgfältig bedacht, ist der erste Schritt bereits erfüllt.

 

Sofortkredit ohne Auskunft bis 200.000 EUR

 

Voraussetzungen für ein Darlehen
Banken und andere Kredit gebende Institutionen vergeben gerne eine Barkredit oder einen Privatkredit, denn schließlich verdienen sie daran jährlich nicht ganz unerhebliche Summen. Für die Geldinstitute ist dieses also ein Geschäft und dieses soll naturgemäß so sicher wie möglich ablaufen. Da es hier nichts zu verschenken gibt und die Unternehmen darauf bedacht sind, dass die Darlehen auch entsprechend bis zur vollständigen Rückzahlung ordnungsgemäß bedient werden, legen sie Maßstäbe an, die als Voraussetzungen für die Darlehensnehmer anzusehen sind. In drei Schritten wird die Kreditprüfung vorgenommen

– Mindestanforderungen
– Prüfung der Kreditwürdigkeit
– Prüfung der Kreditfähigkeit

Für Selbstständige gelten zusätzliche Anforderungen. Sie müssen langfristig als Freiberufler tätig sein und während dieses Zeitraums ein regelmäßiges Einkommen nachweisen, das über dem der Arbeitnehmer/Angestellten liegen sollte. Hier sollten die Konditionen bei den unterschiedlichen Anbietern individuell erfragt werden.

Mindestanforderungen für einen Kredit in der Schweiz
Mindestalter: 18 Jahre
Höchstalter bei Kreditende 70 Jahre

Einkommen:
Feste, unbefristete Anstellung, ungekündigte Stellung, keine aktuelle Krankschreibung. Einkommensnachweis der letzten drei Monate beibringen

Mindesteinkommen:
2.800 SFR monatlich Nettoeinkommen aus einer Quelle;
Nebenverdienste können angerechnet werden, Gesamteinkommen des Ehe – oder Konkubinatpartners kann berücksichtigt werden; Alimente und Unterhaltszahlungen werden mit eingerechnet Bei Ehepaaren und Familien liegen die Anforderungen deutlich höher Wohnsitz Mindestens 6 Monate in der Schweiz oder in Liechtenstein

Zahlungsverhalten
Keine offenen Betreibungen, keine Verlustscheine oder Lohnpfändungen innerhalb der letzten drei Jahre

Prüfung der Kreditwürdigkeit
Des Weiteren erfolgt nun die Prüfung der Kreditwürdigkeit. Das Stichwort lautet demnach: eine gute Bonität ist ausschlaggebend. Die Prüfung der Bonität ist der wesentliche Faktor bei der Kreditvergabe. Hierbei geht es um die Rückzahlungsfähigkeit der Kreditnehmer, inkludiert die persönliche und wirtschaftliche Kreditwürdigkeit. Hierzu werden insbesondere die

– individuelle Zuverlässigkeit
– die persönliche Zahlungswilligkeit
– die beruflichen und fachlichen Qualifikationen

der Antragsteller auf den Prüfstand gestellt. Dazu werden zum Beispiel die von der ZEK (Zentralstelle für Kreditinformation) gesammelten Daten (vormalige oder laufende Kreditverpflichtungen) hinzugezogen oder auch die grundsätzliche Zahlungsmoral durch Nachfragen bei Inkassounternehmen überprüft. Daraus ergibt sich letztlich ein nummerischer Wert (so genannter Score), an den sich die Höhe der Kredite und die Zinsen orientieren. Je besser also die Kreditwürdigkeitsprüfung ausfällt, desto leichter erfolgt die Kreditvergabe. Zudem werden höhere Konsumcredit Summen zu niedrigeren Zinsen vermittelt.

Prüfung der Kreditfähigkeit
Vorrangig entscheiden Banken und Kreditinstitute nach den Maßgaben des Schweizer Konsum Kredit Gesetz (KKG) darüber, ob einem Antrag stattgegeben werden kann oder nicht. Zunächst erfolgt die Prüfung dahingehend, ob der potentielle Darlehensnehmer über das erforderlich Einkommen verfügt, so dass die monatliche Bedienung des Kredits auch gewährt ist. Das KKG verlangt in diesem Zusammenhang die Gegenüberstellung des gesamt zur Verfügung stehenden Einkommens und den Belastungen und Auslagen. Nur in den Fällen, in denen ein ausreichender Freibetrag übrig bleibt, darf überhaupt einem Kreditantrag entsprochen werden.

Zu den Einnahmen zählen:
monatliches Einkommen
– IV – Renten
– regelmäßige Einkünfte aus Zusatzeinkommen
– Unterhaltsleistungen (auch Alimente)

Zu den Auslagen zählen:
– regelmäßige Kosten für Wohnung, Eigentum
– Steuern und Grundbeträge
– Unterhaltsbeiträge
– Krankassenprämien
– Kosten aus laufenden Verpflichtungen (Leasing- Kreditraten)

Bei der Prüfung werden die aktuellen finanziellen Gegebenheiten zu Grunde gelegt. Daher werden mögliche Gehaltserhöhungen, die in den nächsten Monaten avisiert sind, beispielhaft auch nicht mit einberechnet.

Das leidige Thema – ein negativer Eintrag in der ZEK
Grundsätzlich erfolgt keine seriöse Vergabe eines Barcredits oder ein Autoleasing ohne einen Eintrag auf der ZEK. Hier werden Codes vergeben, die letztlich ausschlaggebend für die Bonität sind. So sind die Codes 03 bis 05 nahezu die Ausschlussgründe schlechthin für die Kreditvergabe, denn diese belegen, dass der Anfragende nicht wirklich kreditwürdig ist. Die Codeliste kann über die ZEK eingesehen werden. Zudem kann eine Selbstauskunft beantragt werden. Besteht in diesem Zusammenhang potentiell negative Einträge vor Ablauf der gesetzlichen Fristen zu bereinigen? Im Grunde lautet die Antwort dazu NEIN. Es besteht allerdings die Ausnahme, dass Kunden, bei denen die Schulden auf gelaufen sind, diese aus Kulanzgründen bei der ZEK löschen lassen, auch bevor die Restschuld tatsächlich beglichen ist. Ein weiteres Kriterium bezüglich der Bereinigung ist dieses, dass man im Rahmen der Selbstauskunft falsche Einträge entdeckt hat. Sind diese als erwiesen angesehen, steht einer Änderung nichts im Wege.

Ablehnung der Kredite
Für Studenten, Personen, die aufgrund von Arbeitslosigkeit ein Einkommen von der RAV beziehen oder Schuldner, die Altlasten mittels eines neuen Darlehens begleiche wollen, stehen die Chancen schlecht, einen Kredit zu bekommen. So werden die Einnahmen der RAV beispielsweise erst gar nicht in die Bonitätsprüfung mit berücksichtigt. Studenten können in den meisten Fällen kein regelmäßiges Einkommen vorweisen, so dass die Ablehnung die Folge sein wird.

Kreditumschuldung
Eine Kreditumschuldung ist für diejenigen interessant, die bereits vor Jahren einen Kredit aufgenommen haben und noch eine entsprechende Laufzeit vor sich haben. Aufgrund der aktuellen Zinsentwicklung können nun erheblich bessere Konditionen vergeben werden, durch die beispielsweise die Kosten für einen laufenden Autocredit erheblich gemindert werden können. Es empfiehlt sich jedoch, dieses zuvor sorgsam berechnen zu lassen, um tatsächlich davon zu profitieren.

Ist eine Restschuldversicherung sinnvoll?
Die Frage, inwieweit eine Restschuldversichrung erforderlich ist, stellt sich für die meisten Kreditnehmer. Der Sinn dieser Absicherung ist es, dass im Falle des Todes oder des Verlust des Arbeitsplatzes der Kreditnehmer das Darlehen durch die Versicherung bis zum Ende der Laufzeit bedient wird. Wer hingegen ausreichende eigene finanzielle auch bei diesen Ereignissen zur Verfügung hat, sollt darauf verzichten, da dadurch ein hohes Maß an Kosten eingespart werden kann.

Andere Optionen prüfen
Alternativ zu einem Kredit sollten in jedem Fall andere Optionen zuvor geprüft werden. Diesbezüglich können Familienmitglieder, der Arbeitgeber oder Freunde gebeten werden, finanziell auszuhelfen.

 

SOFORTKREDIT ab 4.9 % (Auch ohne Schufa!)

OBEN